Auf ein Bier mit – Hendrik Weiß

von Gregor

Hallo Hendrik, schön dich mal wieder auf dem Spitzkippel begrüßen zu dürfen. Ist ja schon ein paar Tage her seitdem du das letzte Mal hier oben gesichtet wurdest.

Servus Gregor, ja es ist schon ein bisschen her das ich auf dem Spitzkippel war, umso mehr hat mich die Einladung zu unserer kleinen Meisterschaftsfeier gefreit.

10 Jahre sind nun vergangen dass wir die Meisterschaft der Bezirksliga Wiesbaden feiern durften. Es war eine super Saison. Welche Erinnerungen hast du an diese Zeit?

Ich habe nur schöne Erinnerungen an diese tolle Zeit mit meinen „Summerischer Freunden“.

Wir waren ein eingeschworener Haufen, der sich auf und neben dem Platz super ergänzt hat. So ein Team gibt es sehr selten.

Im entscheidenden Spiel bekamst du nicht wirklich viele Minuten ab, wenn ich mich recht erinnere. Wie war die Situation für dich?

die Situation war natürlich damals nicht schön und fand es auch nicht unbedingt gerechtfertigt aber heute können wir alle darüber lachen.

Ist das für einen erfahrenen Spieler eher zu verkraften als für einen Nachwuchsspieler?

Du hast wie sonst sehr wenige auf dem Spitzkippel schon Profifußballluft (u.a. 253 Spiele für Mainz 05 in der 2. und Oberliga.) geatmet. Kann man Damals und Heute überhaupt noch vergleichen?

Damals und heute sind nicht unbedingt miteinander vergleichbar. Ich hätte gerne in der heutigen Zeit gespielt, da hätte ich dann wenigstens ausgesorgt.

Mit wem hast du denn besonders gerne auf dem Platz gestanden?

Natürlich mit Kloppo!!!

Gibt es denn einen Akteur mit dem du besonders gerne mal zusammengespielt hättest?

Mit Mehmet Scholl hätte ich sehr gerne mal zusammen auf dem Platz gestanden, seine Spielweise und Ausstrahlung auf dem Platz haben mir immer sehr gefallen.

Hast du für uns vielleicht irgendeine nette Anekdote aus der Profikabine, die du mit uns teilen möchtest?

Oh… lass mich mal kurz nachdenken! Da gab es natürlich einige Anekdoten, die aber nicht unbedingt an die Öffentlichkeit gehören.

Viele ehemaligen Profis findet man in der Rolle des Trainers wieder, ist das für dich auch eine Möglichkeit dem Fußball treu zu bleiben oder reizt dich die Trainerbank eher nicht?

Trainer wollte ich eigentlich nie werden. Teammanager oder sportlicher Leiter das wäre durchaus etwas was ich mir vorstellen könnte.

Wie findest du die aktuelle Entwicklung das Geld bei manchen Vereinen anscheinend ja fast keine Rolle mehr spielt.

Wie vorhin schon angedeutet, heute ist zu viel Geld im Spiel. Fußball ist eine weltweite Vermarktungsmaschinerie da möchte natürlich jeder große Klub das Optimum herausholen. Dadurch wird die Kluft zu den kleineren Vereinen allerdings immer größer, diesen Trend finde ich nicht gut.

Im Vergleich zu deiner aktiven Zeit, was fehlt dem heutigen Profifußball!

Mehr Spaß am Spiel.

Ihr habt damals gegen Schalke 04 im DFB Pokal gewonnen, ich nehme an das die berühmten Gesänge „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ durchs Stadion schallten. Heute bist du in Berlin mit etwas Verzögerung angekommen.
Was hat dich eigentlich in die Hauptstadt der Bundesrepublik verschlagen?

Ich habe meine Zelte im Rhein-Main Gebiet damals abgebaut und bin wegen meiner Freundin nach Berlin gezogen.

Hältst du dich denn aktuell in irgendeiner Mannschaft fit?

Ja, neuerdings spiele ich bei den Reinickendorfer Füchsen in ü50 Altliga.

Spielt ihr dort in Konkurrenz oder ist das ähnlich wie hier in der AH das man eher auf Freundschaftsspielbasis die Partien bestreitet?

In der alten Heimat kennt man das so nicht aber mit den Füchsen spielen wir in der Verbandsliga ü50 in direkter Konkurrenz und dort geht es natürlich auch um die Meisterschaft.

Hendrik du warst bei einigen Vereinen unterwegs, sag uns doch mal gibt es irgendwas besonderes was die Spielvereinigung von den Anderen Klubs abhebt?

Ganz soooo viele Vereine waren es ja jetzt auch wieder nicht ich konnte aus allen vereinen positive dinge mitnehmen.

Seit dieser Saison sind ja sogar einige Mannschaftskameraden von damals wieder aktiv mit dabei, sei es als Trainer (Bach, Dillitz, Berghäuser) oder sogar als Spieler (Roth, Zerbe)!
Verfolgst du denn noch die aktuellen Geschehnisse rund um die Aktivität, oder hast du die Spielvereinigung hinter dir gelassen?

So richtig verfolgen tue ich es nicht dazu fehlt mir dann doch die Zeit. Aber es ist schön zu sehen das die alten Kerle so langsam was solides aufbauen und das der Notsche noch weiß wo das gegnerische Tor steht, steht ja eh außer Frage.

Unser Interview neigt sich nun so langsam dem Ende entgegen. Jetzt wollen wir auch von dir wissen was du zum neuen Spitzkippel sagst?

ganz fertig ist er ja noch nicht!? Wird aber eine sehr schöne Anlage.

Hendrik unser Bier ist fast leer. Ich möchte mich ganz herzlich bei dir bedanken und vielleicht sehen wir uns ja bald schon wieder bei der offiziellen Einweihungsfeier auf dem „Spitzkippel“.

Aktuell plane ich um Weihnachten rum wieder in der Heimat zu sein!!! Wenn das zufällig in die Zeit fallen sollte komme ich natürlich gerne vorbei.

Liebe Grüße an Alle euer Vadder.